Allgemein, Hamburg, Photovoltaik, Presse

Umweltgruppe Elbvororte mit dem Sonderpreis für persönliches Engagement ausgezeichnet

Die Vertreterinnen der Umweltgruppe bei der Preisverleihung

Die Umweltgruppe Elbvororte, die sich nach dem GAU in Tschernobyl 1986 gegründet hat, wurde von EUROSOLAR mit dem Sonderpreis für persönliches Engagement ausgezeichnet.

In den ersten Jahren hat die Umweltgruppe sich mit dem Thema Atomstrom auseinandergesetzt. Daraus ist dann die Initiative gegen die Stromversorgung mit Atomenergie entstanden. Auch heute noch bietet die Umweltgruppe eine kompakte Übersicht von Ökostrom-Anbietern an, um aufzuzeigen, dass die Tarife sich wirtschaftlich lohnen und so auch ein Zeichen für den Klimaschutz gesetzt werden kann.

Mit der Zeit ist auch das Thema Erneuerbare Energien dazu gekommen. So überrascht es nicht, dass die Umweltgruppe Elbvororte die Arbeit der Schüler und Lehrer der Gesamtschule Blankenese an der ersten (1996) und zweiten Photovoltaik-Anlage (2008) unterstützt hat.

Für den Preis wurde die Umweltgruppe von der Solarwerkstatt vorgeschlagen: “2016 hat die Umweltgruppe Elbvororte ihr 30-jähriges Bestehen gefeiert. Den Kernbestand bilden auch heute noch jene Frauen, die von Anfang an dabei waren. Ihre Arbeit erfordert unseren Respekt und unsere Hochachtung. Sie haben sich über 30 Jahre lang unermüdlich gegen die Nutzung der Kernenergie und für die Erneuerbaren Energien eingesetzt. Nicht zuletzt waren sie es auch, die die Arbeit der Schüler und Lehrer in der Gesamtschule Blankenese an der ersten (im Jahr 1996) und zweiten Photovoltaik-Anlage (2008) unterstützten.” (Aus dem Begründungsschreiben der Solarwerkstatt)

Wir gratulieren der Umweltgruppe Elbvororte sehr herzlich zu dieser Auszeichnung!

Interview mit der Umweltgruppe Elbvororte