Nicaragua
Schreibe einen Kommentar

15 solargestützte Pumpen in Leon

Seit 2002 führen Physikkurse des jeweils 11. Jahrgangs der Gesamtschule Blankenese gemeinsam mit der Universität von Leon/Nicaragua die Projektreihe „Solargestützte Feldbewässerung“ durch. Die auf mehrere Jahre angelegte Projektreihe  folgt einer Anregung des ehemaligen Präsidenten der UNAN, Dr. Ernesto Medina, sowie von Mitarbeitern des Agrarinstituts der UNAN. Hintergrund dieser Idee ist der Umstand, dass der Niederschlag im Westen Nicaraguas offensichtlich in Folge von Klimaverschiebungen geringer wird und die künstliche Feldbewässerung für den landwirtschaftlichen Anbau zur Überlebensfrage geworden ist. Die Feldbewässerung ist unabdingbar zur Steigerung der landwirtschaftlichen Produktivität geworden und darüber hinaus ein effektives Mittel zur Armutsbekämpfung. Gleichzeitig wird die elektrische Energie, die zum Betrieb der Bewässerungssysteme bereitgestellt werden muss, umweltschonend und klimaverträglich gewonnen: Das bedeutet den Einsatz von Solarenergie.

Hamburger Klimaschutz-Fonds

Im Februar/März 2007 installierten Schülerinnen und Schüler der GS Blankenese erneut zwei Anlagen. Insgesamt werden bis zum März 2008 fünfzehn Pumpen im ländlichen Raum Leons mit Hilfe der Sonnenenergie Felder bewässern. Sie ersparen der Atmosphäre pro Jahr ca. 25000 kg CO2, die beim Einsatz leistungsentsprechender Dieselgeneratoren erzeugt worden wären. Das 15 Pumpen-Programm wird finanziell wesentlich vom Hamburger Klimaschutz-Fonds und von der Schmitz-Hille Stiftung unterstützt.

Schmitz-Hille Stiftung

In den Trockenzeiten werden zusätzliche Ernten eingefahren. Ein Weg ist aufgezeigt, der den Bauern durch Produktivitätssteigerung die Refinanzierung solargestützter Feldbewässerungssysteme erlaubt und aus der Subventionsabhängigkeit herausführt. Viele landwirtschaftliche Produzenten in Nicaragua sind auf unsere Projekte aufmerksam geworden und zeigen lebhaftes Interesse. Die Projekte haben zur Etablierung regenerativer Energietechniken in Nicaragua beigetragen und zur Gründung einer Solartechnikfirma in Leon geführt; diese Firma ist inzwischen in Leon wichtiger Installateur für diverse photovoltaische Anwendungen und für uns ein weiterer Kooperationspartner: Sie übernimmt fällige Wartungs- und Reparaturarbeiten an den Anlagen.  Die UNAN sorgt für die wissenschaftliche Begleitung und nutzt die Anlagen für eigene Untersuchungsprogramme.

Dokumentation 15 Pumpen in Leon (PDF)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.