ASOGAL, International, Kooperation, Nicaragua

Agua es Vida – Wasser für die Viehzucht

Die Leoner Solartechnikfirma ENICALSA (Empresa Nicaragüense Alemana SA) hat für drei Viehzüchter, alle Mitglieder von ASOGAL (Asociación Ganaderos de León, Verband der Viehzüchter Léon), in den Jahren 2017 und 2018 je ein solarelektrisches Pumpsystem installiert. Dieser Bericht basiert auf den Informationen, die ASOGAL und ENICALSA während eines Besuchs bei den drei Viehzüchter Rafael Rueda, Wolfgang Buchheim und Odel Gutierrez erhoben haben. Dabei berichten die Viehzüchter über ihre Erfahrungen mit den installierten Systemen.

Die Fincas der drei Viehzüchter von ASOGAL liegen 23 km bis 55 km nördlich von León, zwischen Los Zarzales und der Mine El Limón. Die Betriebe der ASOGAL-Bauern sind hauptsächlich für die Produktion von Milch und Rindfleisch ausgelegt. Deshalb war das Hauptziel dieses Projektes, zur Verbesserung der Milch- und Fleischqualität beizutragen. Der Bauer Rafael Rueda nutzt sein System seit dem 12. April 2017, Wolfgang Buchheim seit dem 8. März 2018 und der Odel Gutierrez seit dem 20. April 2018. Am 20. Dezember 2018 besuchten Vertreter von ASOGAL und ENICALSA die drei Fiincas, um sich ein Bild von den installierten Systemen und der Integration in den Farmbetrieb zu machen. Die Ergebnisse sind im Folgenden beschrieben.

Betrieb von Rafael Rueda

Name des ViehzüchtersRafael Rueda
Ort der FincaFinca Los Ángeles Mina El Limón
Inbetriebnahme des Pumpsystems12. April 2017
Brunnentiefe11 m

Rafael besitzt 87 Rinder und baut auf einer Fläche von einem Manzana (0,7 Hektar) Maralfalfa (Napiergras, auch Elefantengras genannt) als Kuhfutter an. Bis zu drei Mal pro Jahr kann Rafael das Maralfalfa ernten und fuhr 2018 eine Ernte von 120 Tonnen ein. Die Jahresernte reicht aus, um seine 87 Rinder während der trockenen Sommerzeit zu füttern. Das Pumpsystem erreicht damit im ersten vollen Betriebsjahr ein wichtiges Projektziel: Die Wasser und Nahrungsversorgung ist für alle Rinder 12 Monate im Jahr gesichert.

Ein Napiergrasfeld auf Rafaels Finca

Das Pumpsystem läuft von 7:30 Uhr bis 16:30 Uhr durch und erreicht in dieser Zeit ein Fördervolumen von ca. 16 m3. Da das Pumpsystem mit einem Solargenerator betrieben wird und keinen zusätzlichen Hilfsenergiebedarf aufweist, ist Rafaels Stromrechnung seit der Inbetriebnahme des Systems um rund 40 US$ pro Monat bzw. 480 US$ pro Jahr gesunken. Zur Einordnung: Die Finca wird von zwei Arbeitern betreut, die je 200 US$ pro Monat verdienen.

Bis vor kurzem hatte Rafael noch ein Problem mit dem elektrischen Hauptschalter des solarbetriebenen Pumpsystems. Der Schalter konnte allerdings von ENICALSA ausgetauscht werden. Die Pumpe arbeitet nun wieder im Regelbetrieb. Rafael ist von den Vorteilen des Pumpensystems überzeugt.

Im Jahr 2018 konnte Rafael 40 Rinder zu einem Durchschnittspreis von 420 US$ pro Rind verkaufen. Für das Jahr 2019 strebt Rafael den Verkauf von 50 weiteren Rindern an und wird für die verbleibenden Rinder weiterhin Maralfalfa anbauen.

Betrieb von Wolfgang Buchheim

Name des ViehzüchtersWolfgang Buchheim
Ort der FincaFinca San Gabriel
Inbetriebnahme des Pumpsystems8. März 2018
Brunnentiefe11 m
Solargenerator und Wassertank auf Wolfgangs Finca

Wolfgang hält auf seiner Finca derzeit über 300 Rinder deren Trinkwasserversorgung durch das solare Pumpsystem unterstützt wird. Die solarbetriebene Pumpe ergänzt dabei eine bestehende elektrische Pumpe, die über das öffentliche Stromnetz versorgt wird, da die Wassermenge, die er pro Tag benötigt, das Fördervolumen des solaren Pumpsystems übersteigt. Die Solarpumpe fördert, wie Rafaels System, etwa 16 m3 Wasser pro Tag. Die Pumpe läuft dabei zwischen 08:00 und 15:00 Uhr.

Das Solarpumpsystem senkt Wolfgangs Stromrechnung um 40 US$ pro Monat. Wolfgang hat ebenfalls zwei Arbeiter angestellt, die monatlich 200 US$ verdienen. Wolfgang ist mit der Solarpumpanlage äußerst zufrieden.

2018 hat er 100 Rinder verkauft. Jedes seiner Rinder hatte einen Verkaufswert von ca. 480 US$. Für das vergangene Jahr hat Wolfgang einen Umsatz von 48.000 US$ gemacht und – abzüglich der laufenden Investitionen – ein Einkommen von 10.000 US$ erzielt. Für das nächste Jahr ist geplant, die Zahl der Rinder auf 120 zu erhöhen.

Betrieb von Odel Gutiérrez

Name des ViehzüchtersOdel Gutierrez
Ort der FincaFinca Luz y Sombra
Inbetriebnahme des Pumpsystems19. April 2018
Brunnentiefe9 m
Das Wasserreservoir auf Odels Finca

Odels beschäftigt sich, im Unterschied zu den beiden anderen Züchtern, ausschließlich mit der genetischen Verbesserung seiner Rinder. Er bestitzt aktuell 80 Rinder deren Trinkwasserversorgung durch die Solarpumpe mit ca. 17 m3 Wasser pro Tag sichergestellt wird. Das System ist von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr in Betrieb und hat die Stromrechnung seines Betriebs um monatlich 55 US$ gesenkt. Die Finca wird von sieben Arbeitern betreut, die jeden Monat 212 US$ verdienen. Odels System läuft bisher fehlerfrei und er ist mit dem Pumpsystem sehr zufrieden.

In diesem Jahr 2018 hat er zehn Rinder verkauft. Jedes dieser Zuchtrinder hat einen Verkaufswert von etwa 2.000 US$. Für das nächste Jahr ist geplant, die Zahl der Rinder um 20 zu erhöhen und eine Manzana Maralfalfa als Futter für seine Rinder zu pflanzen. Er trifft außerdem bereits Vorbereitungen, um in Zukunft einen Wassertank zu installieren.

Cesar Cordero – Präsident des ASOGAL
Benito Rodríguez – Manager ENICALSA