10 Pumpen, International, Nicaragua

Paula Nubia

“Ich bin total von dem System beeindruckt, es funktioniert auch, wenn es bewölkt ist“ sagt Paula Nubia.

Sie ist äußerst zufrieden mit dem solargestützten Pumpsystem. Früher hat sie mit einem Dieselmotor das Wasser gepumpt. Jetzt ersetzt die Photovoltaik den Dieselmotor – aus ökologischen Gründen. Aber nicht nur das, Paula Nubio und ihr Mann Augusto wollen auch wissen, ob sich das solargestützte Wasserversorgungssystem wirtschaftlicher als der Dieselmotor betreiben lässt. Die Motorpumpe verbrauchte 6 Liter Diesel pro Tag, die 6 Liter Diesel kosten ca. 140 Córdobas, pro Tag sind etwa 4,67 US$, da sind die Transportkosten nicht mal mit eingerechnet. Die Pumpzeit des Dieselmotors betrug 8 Stunden am Tag.

Kurz vor der Fertigstellung der Montage

Kurz vor der Fertigstellung der Montage

Die Familie besteht aus 6 Mitgliedern, alle sind erwachsen. Paula Nubia wird vorläufig keinen Mitarbeiter einstellen, alle 6 Familienmitglieder helfen mit.

Das Wasser wird ausreichen, da die Familie vor hat, in der Trockenzeit zwei Manzanas (1 Manzana = 0,7 ha) Sandias (Wassermelonen) mit Tropfbewässerung zu versorgen. „So verbrauchen wir weniger Wasser“, sagt Paula Nubia. Sie hat genug Erfahrung mit dieser Bewässerungsmethode und wird zusätzlich – außer Sandias – Mais und Süsswassermelonen anbauen. Diese Produkte erzielen in der Trockenperiode einen hohen Preis.

Mit dem Gewinn der Produktion will Paula Nubia als erstes die Raten für das Bewässerungssystem bezahlen. Danach würde Paula Nubia weitere Tropfbewässerungschläuche kaufen, um die Anbaufläche erweitern zu können.

Nach getaner Arbeit ist gut ruhn in Paula Nubias Papaya-Wäldchen! (abgewandeltes Sprichwort)

Nach getaner Arbeit ist gut ruhn in Paula Nubias Papaya-Wäldchen!
(abgewandeltes Sprichwort)

Nachtrag

Pipian von der Finca von Paula

Paula Nubia und ihr Mann Augusto schätzen die Mehrerträge, die ihr ausschließlich die Solarpumpe verschafft, auf 13.000 Cordoba pro Monat, das sind umgerechnet 406 €. Im Jahr wären das 4875 €. Damit sind sie die umsatzstärksten Bauern unter den 10, die in 2016 von dem Projekt Agua es vida profitieren konnten.

Paula mit ihrem Mann Augusto

1,5 Manzanas bewässern sie mit ihrer solargestützten Pumpe. Auf die konventionelle Dieselpumpe können sie noch nicht verzichten, aber die lassen sie weniger Stunden am Tag laufen. Paula und Augusto verkaufen ihre hochwertigen Gemüseprodukte in ihrem Hofladen und auf den Märkten von Leon. Sie bauen Auberginen, Pipian, Ayote und Chilote an, vorrangig Gemüsesorten, die nur zur Regenzeit wachsen, nicht zur Trockenzeit. Zur Trockenzeit können nur Solarbauern, die ihre Felder bewässern, diese Sorten anbauen und verkaufen.

Die Furchenbewässerung auf Paulas Finca